Geschrieben von: Manfred Gerkensmeyer
Zugriffe: 9994
Fördermittelfinanzierung mit teilweise geschenkten Geldern

Verlagerung des Standortes, Fördermittelfinanzierung mit teilweise geschenkten Geldern

Praxisfälle - Verlagerung des Standortes, Fördermittelfinanzierung mit teilweise geschenkten Geldern

In diesem Beratungsfall ging es um ein Handelsunternehmen in Westdeutschland. Die Firma beschäftigte zehn Mitarbeiter und erzielte einen Jahresumsatz von rund vier Millionen Euro. Bislang erfolgte der Geschäftsbetrieb in gemieteten Räumen. Das Unternehmen befand sich in einer Phase externen Wachstums.

Praxisfälle - Verlagerung des Standortes, Fördermittelfinanzierung mit teilweise geschenkten Geldern

In diesem Beratungsfall ging es um ein Handelsunternehmen in Westdeutschland. Die Firma beschäftigte zehn Mitarbeiter und erzielte einen Jahresumsatz von rund vier Millionen Euro. Bislang erfolgte der Geschäftsbetrieb in gemieteten Räumen. Das Unternehmen befand sich in einer Phase externen Wachstums.

Strategische Standortverlagerung geplant

Aus strategischen Gründen sollte der Standort des Betriebs verlagert werden. Auch der neue Firmensitz befand sich in Westdeutschland. Er lag in einem sogenannten D-Fördergebiet. Dabei handelt es sich um bestimmte wirtschafts- und strukturschwache Regionen, die im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur' gefördert werden.

Fördermittel-Mix aus Zuschüssen und Darlehen

Am neuen Standort sollte ein Gebäude erworben und anschließend saniert und modernisiert werden. Hier sollte der Geschäftsbetrieb künftig stattfinden. Der Finanzierungsbedarf betrug etwa 1,4 Millionen Euro. Rund 30 Prozent davon konnte das Unternehmen über eigene Mittel aufbringen. Der Rest war anderweitig zu finanzieren, wobei öffentliche Fördermöglichkeiten optimal ausgeschöpft werden sollten.

Dies war die Aufgabe des Beraters von Fördermittel Plus, der von der Firma mit der Erarbeitung eines entsprechenden Konzeptes beauftragt wurde. Der Berater konnte für die Finanzierung zunächst Zuschüsse aus EU-Mitteln in Höhe von 100.000 Euro realisieren. Mit diesem 'geschenkten Geld' wurde der Eigenfinanzierungsanteil bei dem Vorhaben noch zusätzlich aufgestockt. Der Rest des Finanzierungsbedarfs wurde über einen Mix von Förderdarlehen mit zehn und zwanzig Jahren Laufzeit dargestellt. Durch die günstigen Fördermittel wurden die Finanzierungskosten deutlich gesenkt. Der durchschnittliche Sollzins der Darlehen betrug lediglich 1,85 Prozent.

Gemeinsame Gespräche führen zum Erfolg

In diesem Fall war unser Berater nicht nur für die Konzepterarbeitung verantwortlich. Er führte auch gemeinsam mit dem Klienten die erforderlichen Gespräche mit der Hausbank, anderen Kreditinstituten und den für die Förderung zuständigen Einrichtungen. Dadurch konnte das Antragsverfahren reibungslos abgewickelt werden und der Gewährung der Fördermittel stand nichts mehr im Wege. Die Standortverlagerung konnte mit Hilfe des Beraters von Fördermittel Plus erfolgreich umgesetzt werden.