Geschrieben von: Manfred Gerkensmeyer
Zugriffe: 3536
EU-Fördermittel

Was sind die EU-Fördermittel?

In meiner Funktion als Fördermittelberater bekomme ich täglich vielfältige Anfragen, wie Fördermittel in Unternehmen zu realisieren sind.

Diese Anfragen kommen sowohl fernmündlich als auch über das Internet. Da sich ein fördermittelsuchender Unternehmer in der heutigen Zeit vielfältige Informationen einholt, wird eine „Fördermittel recherche über Google“ immer häufiger durchgeführt. Das führt aber auch dazu, dass dem Fördermittel suchenden teilweise solche Informationen suggeriert werden, die nicht vorhanden sind. Solchen Informationen „laufen dann viele Unternehmer hinterher“, da sie meinen, für alle Ihre Vorhaben EU-Fördermittel zu erhalten.

Gerade dieser Begriff „ EU-Fördermittel“ wird dann immer bzw. häufig mit geschenkten Geld oder anders ausgedrückt mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen gleichgesetzt. Diese gibt es selbst verständlich auch, wofür diese gezahlt werden, versuche ich im folgenden ein wenig aufzuklären.

Grundsätzliches

Ein wesentliches Ziel der EU-Politik ist unter anderem der wirtschaftliche Zusammenhalt der Gemeinschaft, man spricht hier auch von der europäischen Integration. Die Grundlagen dafür sind in der Strategie von Lissabon zusammengefasst. So wird immer ein Finanzrahmen für eine bestimmte Förderperiode abgesteckt. Zurzeit ist das der Finanzrahmen für die Periode von 2007-2013.
Bei weitem der größte Teil dieser Fördermittel wird auf Nationaler, Landes oder Regionaler Ebene verwaltet bzw. abgewickelt. Das sind ca. 80 % der EU-Fördermittel. Dabei ist nach den Vorschriften der EU verboten, solche Subventionen zu gewähren, die den Wettbewerb verfälschen können.

Fördermaßnahmen der EU
Wie oben bereits gesagt, werden die wesentlichen Schwerpunkte in dem mehrjährigen Rahmenprogramm zusammengefasst. Die meisten dieser Förderprogramme sehen bestimmte Ausschreibungsverfahren für die Auswahl der Zuwendungsempfänger vor. Gefördert werden hierbei vor allem kleine und mittlere Unternehmen.

Auszug aus der Förderkulisse der EU
Regionalförderung
Mit diesen Programmen soll es zum Ausgleich der wichtigsten regionalen Ungleichgewichte kommen, d.h. strukturschwache Gebiete werden besonders gefördert. Die Finanzierungsschwerpunkte sind solche Investitionen, die der Schaffung und der Erhaltung von Arbeitsplätzen dienen.
Die Investitionen können sowohl Investitionen in Sachanlagen oder auch Investitionen in immaterielle Anlagewerte sein.
Die Förderung besteht teilweise aus nicht rückzahlbaren Zuschüssen, Höhe und Umfang werden in erster Linie durch die vorhandene Strukturschwäche und die Arbeitsplätze bestimmt.

In meiner Funktion als Fördermittelberater bekomme ich täglich vielfältige Anfragen, wie Fördermittel in Unternehmen zu realisieren sind.

Dies ist ein erster Auszug bzw. grundsätzliches von EU Fördermitteln und in weiteren Aufsätzen werde ich ins Detail gehen.